Neuanlage eines Kleingewässers am Bockshoop / Hellberg

Auf dieser am Hang gelegenen Fläche zwischen dem Hellberg im Süden und einer moorigen Senke im nordlichen Bereich, gab es ehemals ein mit Nadelbäumen bestandenes Gehölz, das nach Entfernen der Nadelbäume der Sukzession unterliegt. Auf dem hoch gelegenen Teil der Fläche wurde im Herbst 2009 eine Streuobstwiese angelegt.

Im Talbereich des Biotopes wurde im Frühjahr 2009 ein in den 50’er Jahren verfülltes Feuchtbiotop wieder geöffnet. Der Untergrund der Fläche ist anmoorig mit darunter liegendem Ton. Es ist zu erwarten, dass sich hier, auch über mineralischen Untergründen, während des Frühjahrshochwassers ausgedehnte Flachwasserbereiche entwickeln. Von der oberen Böschungskante besteht eine wunderbare Aussicht auf das Hellmoor und über das neue Feuchtbiotop. Die Fläche ist ein wichtiger Trittstein von ca. 1,2 ha Größe am südlichen Rand der Lämmerhofflächen und eingebunden in das Knicknetz des Hofes.

Entwicklungsziele: Etablierung eines besonnten Amphibiengewässer im Ackerbereich und Erhaltung von Deckungsstrukturen in Form von Altgrasbeständen für Rebhühner. Zulassung einer weiteren Verbuschung im Bereich der Nord ausgerichteten Böschungskante.